Stunde der Gartenvögel

Jedes Jahr Anfang Mai ruft der NABU bundesweit zur "Stunde der Gartenvögel" auf. An einem Wochenende hat jeder interessierte Vogelfreund die Möglichkeit, Arten und Anzahl in seinem Garten zu notieren und an den NABU zu melden. Damit helfen Sie dem NABU, genauere Aussagen zur Entwicklung der Vogelbestände zu treffen.

Auf dieser Seite finden Sie alljährlich die neuesten Infos zur "Stunde der Gartenvögel".


Stunde der Gartenvögel 2016

NABU ruft zur großen Vogelzählung am Pfingstwochenende auf

(C)NABU/S. Hennigs
(C)NABU/S. Hennigs

Düsseldorf - Die große NABU-Mitmachaktion „Stunde der Gartenvögel“ findet dieses Jahr am Pfingstwochenende statt: Vom 13. bis 15. Mai lädt der NABU Naturfreundinnen und -freunde bereits zum zwölften Mal ein, eine Stunde lang die Vögel im Garten, vor dem Balkon oder im Park zu beobachten, zu zählen und für die bundesweite Auswertung zu melden. „Wir sind gespannt, ob wir dieses Jahr die guten Zahlen vom letzten Jahr toppen“, sagt Heinz Kowalski, NABU-Vogelexperte und stellvertretender Vorsitzender des NABU NRW. 2015 hatten rund 7200 Vogelfreunde in 5100 Gärten über 178.000 Vögel allein in Nordrhein-Westfalen erfasst.

 

Die Stunde der Gartenvögel gehört zu den wichtigsten so genannten Citizen Science-Aktionen in Deutschland. „Die Aktion verbindet das Angenehme mit dem Nützlichen: Wenn man sich mal darauf einlässt, eine Stunde lang die Vögel vor dem Fenster zu beobachten, macht das einfach Spaß. Und bei so mancher Familie wird der Ehrgeiz geweckt, wer die meisten Vögel erkennt“, so Kowalski weiter. Für den Naturschutz liefern die Daten wichtige Informationen über die Entwicklungen der heimischen Vogelwelt und Grundlagen, um zielgerichtet aktiv zu werden. „Zum Beispiel zeigen die Zahlen der letzten zehn Jahre, dass Mehlschwalbe und Mauersegler in der Langzeitbeobachtung zu den Verlierern gehören. Und für sie kann man etwas tun, etwa indem man für Nisthilfen sorgt oder sich für weniger Insektizide in der Landwirtschaft stark macht“, erklärt Kowalski.

 

Große Vorkenntnisse, außer dem Interesse an der Vogelwelt, sind für die Teilnahme nicht nötig. Von einem ruhigen Plätzchen aus wird von jeder Vogelart die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde entdeckt werden kann. Die Beobachtungen können per Post, Telefon – kostenlose Rufnummer am 14. und 15. Mai, jeweils von 10 bis 18 Uhr: 0800-1157115 – oder einfach im Internet unter www.NABU-NRW.de gemeldet werden. Meldeschluss ist der 23. Mai.