Veranstaltungsberichte

BNE-Module, Schülerakademien, Netzwerktreffen...


Gemeinsam auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

SDZ-Messe am 20. März 2019 in Bad Lippspringe

Am 20.3 war es soweit: im Kongresshaus in Bad Lippspringe wurde die Kooperationsveranstaltung der 3 BNE-Regionalzentren der Kreise Lippe, Paderborn und Minden-Lübbecke zum Thema "Schule der Zukunft OWL – Gemeinsam auf dem Weg zur Nachhaltigkeit" veranstaltet.

 

Einen hochkarätigen Auftakt bildeten die Grußwort durch Viktor Haase, Abteilungsleiter des Umweltministeriums NRW, Gisela Lamkowsky, Landeskoordinatorin des BNE-Landesnetzwerkes NRW sowie Dr. Andreas Müller von der Bezirksregierung Detmold. Nachhaltigkeit sei eine der wichtigsten Säulen innerhalb der zukünftigen Bildung, darin waren sich alle SprecherInnen der gut besuchten Veranstaltung im Kongresshaus einig. Man müsse Außerschulische Lernorte die sich mit Fragen der Zukunft befassen, weiter fördern und ausbauen. Das Thema Klimawandel müsse in der aktiven Umsetzung verstärkt und mehr im Alltagsleben jedes Einzelnen verankert werden. Die aktuellste Entwicklung in diesem Bereich geht vom Schulministerium aus und stellt die Erstellung einer Leitlinie für BNE in Schulen da.

 

Online finden Interessierte neben dem umfangreich gestalteten BNE Portal auch eine Social Media Kampagne des Umweltministerium NRW. Unter #TeileDie17  kann jede/r die 17 Nachhaltigkeitsziele der UNO für das Jahr 2030 in seinem Alltag durch einen Bildbeitrag sichtbar machen. Damit wird nicht nur die Vielfalt der BNE-Aktivitäten in NRW und ihrer ProtagonistInnen gezeigt sondern auch eine Plattform für direkten Austausch in Echtzeit geschaffen. Als zusätzliche Vernetzungsplattform gibt es auch zukünftig das landesweite BNE-Festival, das nächste im Frühjahr 2020.

 

Dipl. Päd. Dr. Christa Henze betonte in ihrem Vortrag “Zwischen SDGs und Landesstrategie. Was ist BNE, wo steht sie zurzeit und was ist die Perspektive?“, wie wichtig es sei, mit der Zeit zu gehen. BNE wird bereits, wie die Impulsvorträge des Vormittagsprogrammes zeigten, NRWweit zahlreich umgesetzt. Ob Leitungswasserfreundliche Schule, die Kampagne Fairtrade-Schools oder das Projekt “One Planet Game“ - auf unterschiedlichste Weise wird Nachhaltigkeit im  Bildungssektor gemeinsam erlernt. Über 400 gemeinnützige Weiterbildungseinrichtungen in ganz NRW werden aktuell durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung in Projekten gefördert.

 

Rund 20 regionale Aussteller nutzten im Anschluß an die Grußworte und Impulsvorträge den Markt der Möglichkeiten, um auf ihre Angebote aufmerksam zu machen. Das Highlight auf dem  Außengelände stellte die Weerth-Schule Detmold: ihr Bauwagenklassenzimmer, das durch seine Mobilität Umweltbildung standortflexibel ermöglicht, konnte an diesem Tag besichtigt und selbst erlebt werden. Gleich nebenan konnten sich die Veranstaltungsgäste am NABU-Außenstand umfassend mit der Thematik Wolf auseinandersetzen..

 

Rundum war der Veranstaltungstag  ein voller Erfolg um auf das Thema Schule der Zukunft weiter aufmerksam zu machen und AkteurInnen aus unterschiedlichsten Bereichen und Regionen miteinander in Vernetzung zu bringen.

 

Verfasst von Kristin Koch

 

Die Neue Westfälische berichtete, hier der Link zum Artikel...

alle Bilder: (C)NABU Lippe/K. Koch


Die drei Regionalbetreuer der BNE Regionalzentren in OWL am 12. Dezember 2018 auf der SdZ-Mini-Messe bei der NUA in Recklinghausen.

 

(v.l.n.r.):

Inga Thorn, NABU Prinzenpalais, Bad Lippspringe

Vanessa Kowarsch, NABU Rolfscher Hof, Detmold

Nicolai Meyer, NABU Moorhus, Minden-Lübbecke


Netzwerktreffen

12. November 2018

(C)NABU Lippe/K. Hiersemann
(C)NABU Lippe/K. Hiersemann

Zukunft an lippischen Schulen nachhaltig gestalten 

 

 

 

Unter diesem Motto haben 11 Schulen aus dem Kreis Lippe gemeinsam mit verschiedenen Partnern ein Netzwerk gegründet und machen sich auf ihren Weg in die Nachhaltigkeit. Alle Schulen nehmen an der Landeskampagne „Schule der Zukunft“ teil, die im Rahmen der Landesstrategie „Bildung für nachhaltige Entwicklung – Zukunft Lernen NRW (2016-2020) vom Umweltministerium und vom Schulministerium des Landes Nordrhein-Westfalen gemeinsam getragen wird. Die Kampagne ermöglicht den Schulen, sich intensiv mit BNE zu beschäftigen.

 

 

 

BNE ist die Abkürzung von Bildung für nachhaltige Entwicklung. Gemeint ist eine Bildung, die Menschen zu zukunftsfähigem Denken und Handeln befähigt. Seit einigen Jahren wird dieses Thema auch an Schulen immer wichtiger.

 

 

 

Die Netzwerkkoordination übernimmt Vanessa Kowarsch, Mitarbeiterin an der NABU Umweltbildungsstätte Rolfscher Hof, die seit Mai 2017 ein vom Land NRW gefördertes BNE Regionalzentrum ist und sich in diesem Rahmen auch um die lippischen „Schule der Zukunft“-Teilnehmer kümmert.

 

 

 

"Tatsächlich stehen wir als Menschheit an einem Scheideweg“, sagte Vanessa Kowarsch bei ihrem Impulsvortrag beim Netzwerktreffen, „wir stehen vor großen Herausforderungen wie Klimawandel, Verlust der Biodiversität oder Ressourcenverschwendung. Wir haben die Wahl, ob wir den Planeten weiter ausbeuten, den Klimawandel weiter vorantreiben und so das Überleben der Menschheit auf diesem Planeten in Zukunft gefährden oder ob uns ein nachhaltiger Wandel auf vielen Ebenen gelingt und wir diese Welt auch für nachkommende Generationen als einen lebenswerten Ort erhalten. Dazu brauchen wir in unserem Handeln und unserem täglichen Konsum ein Umdenken. Bildung für nachhaltige Entwicklung schärft den Blick für diese Themen – ohne erhobenen Zeigefinger, dafür mit Kreativität, Praxisbezug und spannenden Denkanstößen."

 

 

 

 

Das Netzwerk dient dem Austausch von Informationen, als Inspiration und der Entwicklung gemeinsamer Projekte.

 

Der Rolfsche Hof bietet zum Beispiel im März Themenwochen zu Artenschutz und Klima an, die solidarische Landwirtschaft Dalborn lädt ein und zeigt ökologischen Gemüseanbau - regional und saisonal, der Kreis Lippe geht mit dem Klimakoffer in die Schulen.

 

Aber auch Themen wie naturnahe Schulhofgestaltung und das Anbringen von Nisthilfen für Vögel und Wildbienen gehört zu BNE.

 

Alle teilnehmenden Partner sind mit Themen der Nachhaltigkeit in Lippe unterwegs. Das ist vielversprechend - denn nur gemeinsam und gut vernetzt kann ein Wandel gelingen.

 

 

 

Beim Netzwerk wirken folgende Schulen und außerschulische Partner mit:

 

• Ostschule Lemgo

 

• Bildungshaus Weerthschule

 

• GS am Habichtsberg, Langenholzhausen

 

• GS Lemgo West

 

• Realschule Lemgo

 

• Realschule Lage

 

• Sekundarschule Lage

 

• Waldorfschule Detmold

 

• Topehlenschule Lemgo

 

• Christian-Morgenstern-Schule

 

• Gustaf-Heinmann-Schule

 

 

 

• BNE Regionalzentrum NABU Rolfscher Hof

 

• Kreis Lippe - Klimapakt

 

• Lippe Tourismus & Marketing GmbH, EFRE Projekt NaTourEnergie

 

• Haus der Kirche Herberhausen

 

• Naturpark Teutoburgerwald-Eggegebirge

 

• Solidarische Landwirtschaft Dalborn

 

• Lippe Bildung e.G.

 

• Lippe im Wandel e.V.

 

 

 

Hintergrundinfo:

 

Die Vereinten Nationen haben im September 2015 die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verabschiedet. Die insgesamt 17 Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der Agenda umfassen dabei grundlegende Verbesserungen der Lebensverhältnisse aller Menschen heute und in künftigen Generationen sowie den Schutz des Planeten Erde. Wenn es uns gelingt, als Weltgemeinschaft diese Ziele ernsthaft anzugehen und umzusetzen, dann kann der Wandel gelingen.

 

Die Ziele reichen vom 1. Ziel Armut in jeder Form und überall beenden über das 13. Ziel Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen bis zum 17. Ziel Umsetzungsmittel stärken und die globale Partnerschaft für nachhaltige Entwicklung wiederbeleben.

 

 

 

 

 


Netzwerkgründung

24. September 2018

(C) Kristin Koch
(C) Kristin Koch

 

 

 

Verschiedene Schulen und die außerschulischen Partner Lippe Bildung e.G., Solidarische Landwirtschaft Dalborn, Klimapakt Kreis Lippe und der Rolfsche Hof beschließen die Gründung eines Netzwerkes.

 


Schüler*innenakademie in der FH Bielefeld

12. September 2018

(C)Vanessa Kowarsch
(C)Vanessa Kowarsch

Im Rahmen der Klimawoche in der FH Bielefeld hat die Regionalbetreuerin Vanessa Kowarsch am 12. September beim Tag der Bildung eine Schüler*innenakademie zum Thema "Bei den wilden Bienen“ angeboten. Die Schülerinnen und Schüler lernten neben dem Lebensumfeld der Wildbiene den Unterschied zu der Honigbiene kennen. Zudem konnten sie erfahren, wie wir die Wildbiene schützen können. Auf dem Foto schauen sich die Kinder ein kleines Bienenvolk in einer Schau-Beute an. 

 

 


BNE-Modul: Naturerleben und biologische Vielfalt auf der Streuobstwiese

25. Juni 2018

(C)Sabine Herzog
(C)Sabine Herzog

Durch ihre Strukturvielfalt sind Streuobstwiesen ein wertvoller Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere und gehören zu den artenreichsten Biotopen in Deutschland. Sie bieten vielfältige Möglichkeiten, Kindern aller Altersgruppen Nachhaltigkeitsthemen naturnah und lebendig zu vermitteln.

 

Bei diesem BNE Modul wurden Möglichkeiten aufgezeigt, wie BNE-Themen für verschiedene Altersgruppen erarbeitet und vermittelt

 

werden können.

 

Auf dem Foto erforschen Lehrer*innen einiger teilnehmenden SdZ Schulen im Rahmen eines BNE Moduls gemeinsam mit dem Entomologen Hans Dudler die Streuobstwiese.

 

Download
Programm
BNE_Modul_25.06_end.pdf
Adobe Acrobat Dokument 458.2 KB

Regionalbetreuertreffen OWL

17. April 2018

(C)NABU/D. Tornede
(C)NABU/D. Tornede

 Am 17. April 2018 trafen sich die für die Kampagne "Schule der Zukunft" zuständigen Regionalbetreuer der Regionalzentren aus Lippe, Minden-Lübbecke und Paderborn im Prinzenpalais in Bad Lippspringe, um ein gemeinsames Auftreten und Vorgehen zu besprechen. Für 2018 ist die Planung und Durchführung eines gemeinsamen BNE-Moduls in Vorbereitung.

 

Foto - Die SdZ-Regionalbetreuer in OWL (v.l.n.r.): Nicolai Maier (NABU Minden-Lübbecke Moorhus), Vanessa Kowarsch (NABU Lippe Rolfscher Hof), Marcus Foerster und Inga Thorn (beide NABU Paderborn Prinzenpalais)


Vernetzungs- und Austauschtreffen

13. März 2018