Der Lippische Diamant 2014

Typisch lippisch: Bergkristall statt Diamant

(C)NABU/T. Pusch: Begrüßung durch den Vorsitzenden des NABU Lippe, Bernd Milde
(C)NABU/T. Pusch: Begrüßung durch den Vorsitzenden des NABU Lippe, Bernd Milde

 "Der Lippische Diamant", so der Vorsitzende des NABU Kreis Lippe, Bernd Milde, bei seiner Begrüßungsrede "ist typisch lippisch: Günstig und daher ein rein ideeller Preis"

Im Volksmund als Schaumburger Diamant bekannt, handelt es sich keineswegs um einen echten Diamanten sondern einen ca. 200 Millionen Jahre alten Bergkristall welcher von Dr. Steinheider "geschürft" wird. Für den NABU Lippe dient er als besondere Auszeichnung und wird Personen verliehen, die sich für den Natur- und Umweltschutz verdient gemacht haben.

 

Mann der ersten Stunde

In seiner Laudatio schilderte Hans-Dieter Wiesemann den Preisträger Peter Gehler als Mann der ersten Stunde im amtlichen sowie ehrenamtlichen Natur- und Umweltschutz. Ihm wurde die Umsetzung des Landschaftsgesetzes durch die Untere Landschaftsbehörde (ULB) übertragen. Die Gestaltung und Wahrnehmung der Landschaftspflege galt es zu entwickeln. Da waren gute Argumente gefragt, um die Verwaltung der ULB zu überzeugen. Peter Gehler gelang es dabei, die schwierige Aufgabe zu meistern, Belange des Naturschutzes zu berücksichtigen und zu vermitteln.

Gründungsmitglied des NABU Lippe

1977 war Peter Gehler an der Gründung des NABU in Lippe beteiligt und legte damit den Grundstein für den heutigen Erfolg des Natur- und Umweltschutzes. Durch seine Vorstandsarbeit bis 1990 wurde er seiner Verantwortung auch in diesem Gremium gerecht, was nicht selten ein Balanceakt zwischen dem Ehrenamt und seiner Arbeit für den Kreis Lippe war.

"Ich bin dankbar für die Möglichkeiten, die ich durch meine berufliche und ehrenamtliche Tätigkeiten für den Naturschutz nutzen konnte," sagte ein bewegter Preisträger.. Anfangs belächelt ("Der will Frösche retten"), hat sich die Einstellung vieler Menschen glücklicherweise verändert. Dank seiner unermüdlichen Mitarbeit ist "der Naturschutz in Lippe gut aufgestellt," wie er selbst sagt.

(C)NABU/T. Pusch: Lippischer Diamant 2014 für Peter Gehler
(C)NABU/T. Pusch: Lippischer Diamant 2014 für Peter Gehler

Streuobstwiesen
Eine besondere Liebe entwickelte Peter Gehler für die Obstbäume.

"Obst und Apfelbäume bedeuten Vielfalt in der Landschft und für die Arten, aber auch in Geschmack," wie Matthias Füller von der Biologischen Station Lippe in seinem mit vielen Bildern unterlegten Vortrag erläutert. Öbstbäume sind prägende Elemente in unserer Kulturlandschaft, heute werden sie immer seltener. Daher ist es um so wichtiger, dass Menschen wie Peter Gehler sich noch immer für den Erhalt unserer Natur einsetzen. Mit der Pflege seiner Obstbäume vermittelt er zwischen Offenland und Wald, bietet einen Mix aus Sonne und Schatten und erhält neben leckeren Früchten artenreiche Lebensräume.

 

Der Lippische Diamant 2014 für herausragende Leistung im Natur- und Umweltschutz geht verdient an einen besonderen Mann: Peter Gehler.

 

Herzlichen Glückwunsch!

(C)NABU/T. Pusch
(C)NABU/T. Pusch