Lippischer Diamant 2015

Aus Lippe für Lipper

Lemgo-Brake: Im ehrwürdigen Saal des Schlosses Brake in Lemgo verlieh der NABU Lippe auch in diesem Jahr seinen renommierten Preis für besondere Verdienste im Natur- und Umweltschutz. Preisträger war Bernhard Brautlecht aus Blomberg. Verdient hatte er diese Auszeichnung nicht nur für sein jahrzehntelanges Engagement und als Motor der NABU-Gruppe Blomberg, sondern darüber hinaus auch als erfolgreicher Tier- und Naturfotograf.            

Die Auszeichnung mit dem Lippischen Diamanten ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Kalender des NABU-Lippe und der Preis „ist typisch lippisch“ wie Bernd Milde, Vorsitzender des NABU Lippe, in seiner Begrüßungsrede erklärte: „Er ist ein Halbedelstein und hat nur einen ideellen Wert“.

„Der sparsame Preis erinnert uns daran, “ so Milde“, das auch wir sparsam mit unseren Ressourcen umgehen müssen. Die finanziellen Mittel des NABU fließen nicht in diesen Ehrenpreis, sondern in den Naturschutz und die Umweltbildung.“

Frau Peithmann als Vertreterin des Landesverbandes Lippe und Hausherrin, erläuterte die nachhaltigen Forstarbeiten des Landesverbandes und die daraus resultierenden positiven Einflüsse zur Erhaltung von Lebensräumen auch bedrohter Arten, wie es unter anderem der Schwarzstorch ist, der nun in Lippe wieder Fuß gefasst hat.

In seiner Laudatio für Bernhard Brautlecht zeigte Bernd Milde den Lebensweg des Preisträgers im NABU und sein Wirken für den Naturschutz auf. Brautlecht war Gründungsmitglied des NABU Lippe und Mitglied im ersten Vorstand. Durch Erwerb und Pflege von Grundstücken in Blomberg für den NABU hat er als Leiter der NABU Gruppe Blomberg maßgebenden Anteil an den erfolgreichen Projekten. Er ist Antreiber und Motor und für den Naturschutz in Lippe unverzichtbar.

Von seinen brillanten Naturfotografien konnten sich die Gäste, unter ihnen Frau Dr. Ute Röder als Vertreterin des Landrates, Vertreter der lippischen Parteien, Herr Wittmann vom Vorstand der Adolf-Deppe-Stiftung, sowie Preisträger aus den vergangenen Jahren,  selbst überzeugen. In einem „typisch-brautlechten“ Vortrag, mit viel trockenem Humor und fachlichem Wissen, präsentierte der Geehrte seine Fotos aus den vergangenen Jahrzehnten und spannte einen weiten Bogen seines fotografischen Könnens.Anschließend konnten alle Teilnehmer bei einem kleinen Imbiss und Getränken, die von Pia Hölzenbein und ihrem Team dargeboten wurden, fachsimpeln und den gelungenen Abend ausklingen lassen.