Wir über uns

Der NABU Kreisverband Lippe

Seit seiner Gründung im Jahr 1977 engagiert sich der NABU Kreisverband Lippe e.V. im Natur- und Artenschutz im Kreis Lippe. Angefangen bei der praktischen Biotopanlage, über die lokalpolitische Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit und zahlreiche Umweltbildungsangebote für alle Altersklassen setzt sich der NABU auf vielen Ebenen für eine intakte und lebenswerte Umwelt ein.Mit über 3000 aktiven und stillen Mitglieder ist der NABU Lippe einer der größten NABU- Kreisverbände in Deutschland. Ein wichtiges Betätigungsfeld des NABU Lippe ist die Pflege und Entwicklung von artenreichen Lebensräumen und naturnahen Biotopen im gesamten Kreisgebiet. So werden von den Mitgliedern des NABU Hecken, Obstbäume und Kopfweiden gepflanzt, Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse angebracht, Feuchtwiesen gemäht oder Niederwälder gepflegt. Um besonders wertvolle Lebensräume von Pflanzen und Tieren langfristig zu sichern, werden diese angekauft oder langfristig gepachtet und durch den NABU betreut. Die einzelnen NABU-Gruppen veranstalten Vorträge und bieten Exkursionen, Vogelstimmenwanderungen und Seminare rund um das Thema Natur an. Ferner gibt der NABU Stellungnahmen zu Landschaftsplanung, Straßenneubau und Bauleitplanung in der Region ab und beteiligt sich mit der Sammlung von Unterschriften und der Durchführung von Informationsveranstaltungen an der aktuellen lokalpolitischen Diskussion.

Ein Beispiel für die gelungene Zusammenarbeit von Naturschutz und naturverträglicher Landwirtschaft ist die Vermarktung von Apfelsaft von heimischen Streuobstwiesen. Die Marke NABU steht dabei gleichermaßen für gesunde und schmackhafte Ernährung, Erhaltung der bäuerlicher Landwirtschaft und Förderung der Artenvielfalt. In diesem Zusammenhang steht auch der Einsatz des Rotes Höhenviehs, einer alten stark gefährdeten Rinderrasse, in der Pflege und Entwicklung von artenreichem Extensivgrünland. Die Tiere werden in Kooperation mit heimischen Landwirten gehalten und das begehrte und besonders schmackhafte Fleisch durch den NABU vermarktet. Andere tierische Landschaftspfleger des NABU sind die Skudden, eine gefährdete Schafrasse, die von NABU- Aktiven in privater Initiative und von der Biologischen Station Lippe gehalten wird. Als kleine Schafart  eignen sich die Skudden besonders zur schonenden Pflege von Mager- und Halbtrockenrasen.

(C)NABU/L. Bünger
(C)NABU/L. Bünger

Ein weiteres und nicht minder wichtiges Anliegen des NABU Lippe ist die Umweltbildung. Zu diesem Zweck hat die STAFF STIFTUNG LEMGO für den NABU 1998 einen spätmittelalterlichen Kötterhof in Detmold-Berlebeck erworben. 2005 wurde das Anwesen als Umweltbildungsstätte Rolfscher Hof offiziell eröffnet.  Ziel der Einrichtung ist es Interesse an der Natur zu wecken und Verständnis für ökologische Zusammenhänge und die Schutzwürdigkeit der heimischen Landschaft als Lebensraum für Pflanzen, Tiere und Menschen zu vermitteln. Insbesondere Kindern und Jugendlichen sollen auf dem Rolfschen Hof unmittelbare und nachhaltige Naturerlebnisse ermöglicht werden. Dazu finden auf dem weitläufigen Gelände verschiedene Umweltbildungsveranstaltungen statt.

Mit dem Umzug der Geschäftsstelle in den Rolfschen Hof im Januar 2015 wurde die Verbindung zur Umweltbildungsstätte auch in diesem Punkt deutlich gemacht.

Eingebettet in die beiden außergewöhnlichen Gärten des Rolfschen Hofes ist Natur- und Umweltschutz erlebbar.

Die genauen Öffnungszeiten der Geschäftsstelle werden unter dem Punkt "Kontakt" stets auf dem aktuellen Stand gehalten.